Digitaldruck | Grafisch, 2D

Mimaki Deutschland stärkt Marketing

Im Januar 2017 hat Uwe Niklas auch die Leitung  des Marketings bei Mimaki Deutschland in München übernommen. Zusammen mit Fumi Machida, die bereits seit 2015 die Marketing Kommunikation sowie Event Organisation in Deutschland betreut, möchte er die Vertriebskanäle noch deutlicher als bisher auf die Kunden zuschneiden. Er hat dazu das Aufgabengebiet von Fumi Machida, Eventkoordination, um den Bereich Marketingcommunication ausgeweitet, um dieses Vorhaben gezielt umzusetzen.Denn Niklas kommt aus der Praxis: als er 2014 bei Mimaki einstieg, betreute er zunächst als Area Sales Manager den Bereich Ost-/Norddeutschland, bevor er zum 1.12.2015 die Leitung des Vertriebs übernahm.. LARGE-FORMAT-Chefredakteurin Sonja Angerer traf ihn in München. 

Uwe Niklas leitet das Marketing bei Mimaki Deutschland in München

Uwe Niklas leitet das Marketing bei Mimaki Deutschland in München. Foto: Mimaki.

LARGE FORMAT:  Herr Niklas, was ändert sich für den Mimaki-Kunden mit ihnen als Sales & Marketing Leiter für Deutschland?

Uwe Niklas: Tatsächlich hat sich in den letzten Monaten schon sehr viel geändert. Wir organisieren zum Beispiel gerade unsere Händlerstruktur neu. Das bedeutet, dass qualifizierte, neue Standort hinzukommu und bestehende Strukturen überprüft werden.

Mimaki plant, im Herbst 2017 seinen ersten 3D-Drucker 3DUJ-P (siehe Seite 24, Anm. d. Red.) auf den Markt zu bringen. Damit erschließen wir ganz neue Kundenkreise, und das wird auch einige auf diesen Bereich fokussierte, neue Handelspartner mit sich bringen. Dabei setzt Mimaki auf die wewährte Unterstützung des qualifizierten Fachhandels.

LF: Bereits seit Ende  2014 ist Mimaki verstärkt mit Roadshows und Seminar-Veranstaltungen aktiv. Wie ist die Resonanz?

UN: Die Events werden von meiner Kollegin Frau Machida auf den ausrichtenden Fachhändlern und seinen individullen Schwerpunkten hin geplant  und dementsprechend gut angenommen. Am beliebtesten ist übrigens unsere Rasterlink-Rip-Schulung.

Wir sind immer wieder angenehm überrascht, wie konzentriert die Inhalte aufgenommen werden, und wie konstruktiv die Gespräche am Rande solcher Veranstaltungen sind. Es geht dort nicht in erster Linie darum, zu verkaufen – sondern dem Kunden einen echten Mehrwert zu bieten. Das schafft die Grundlage für langjährige, zufriedene Kundenbeziehungen.

LF: Mimaki wirbt seit einiger Zeit mit dem Motto „Let´s create ... together“. Wie wird das konkret umgesetzt?

UN: Wir merken leider doch öfter, dass Druckdienstleiter Schwierigkeiten haben, proaktiv neue Applikationen zu entwickeln und an die Endkunden zu vermarkten. Deshalb sammeln wir gute Ideen aus aller Welt, und stellen unseren Anwendern auf Wunsch Schnittmuster oder Anleitungen zur Verfügung. Dieser Ansatz wird sehr gut angenommen und war auch schon für deutliche Umsatzsteigerungen bei Digitaldruckereien verantwortlich. Also eine Win-Win-Situation für uns als Hersteller wie für die Anwender. 

Verwandter Inhalt

article